Alltagsberührungen in Paarbeziehungen: Empirische by Matthias Riedel

By Matthias Riedel

Partnerschaftliche Berührungen stellen in ihrer Funktion als Kommunikationsmedium ein von der sozialwissenschaftlichen Forschung bislang kaum behandeltes Phänomen dar. Wie die Ergebnisse der vorliegenden Repräsentativerhebung eindrücklich belegen, besitzen jedoch nicht nur der sprachliche und sexuelle Austausch, sondern auch die vielfältigen Partnerberührungen nicht-sexueller artwork immensen Stellenwert für Paarbeziehungen. Dies gilt nach den ersten Berührungen während des Kennenlernens auch für die vielfältigen „Alltagsberührungen“ während der Bestandsphase einer Paarbeziehung. Damit gemeint ist die mehr oder weniger große Zahl der tagtäglichen Berührungen, die vielfach bewusst, häufig aber auch (von einem oder beiden PartnerInnen) unbemerkt „passieren“ und deren Stellenwert häufig erst bei ihrem Ausbleiben wahrgenommen wird, etwa nach dem Verlust des companions. Die von Matthias Riedel vorgelegte Studie versteht sich als ein erster Schritt zu einer „Soziologie der Berührung“, die wiederum als Teil einer umfassenderen „Soziologie der Sinne“ aufzufassen ist.

Show description

Read Online or Download Alltagsberührungen in Paarbeziehungen: Empirische Bestandsaufnahme eines sozialwissenschaftlich vernachlässigten Kommunikationsmediums PDF

Best german_11 books

Literaturunterricht aus Sicht der Lehrenden: Eine qualitative Interviewstudie

Im Gegensatz zu sprachdidaktischen Forschungen sind empirische Untersuchungen der Lehrerausbildung mit Fokus auf literaturdidaktischen Fragestellungen bisher eher selten. Dorothee Wieser geht in ihrer qualitativen Interviewstudie der Frage nach, welche expliziten Vorstellungen und impliziten Orientierungen Deutschreferendare im Bereich des Literaturunterrichts haben und wie sich diese im Verlauf des Referendariats verändern.

Arzneiverordnungs-Report 2000: Aktuelle Daten, Kosten, Trends und Kommentare

Jährlich berichtet der Arzneiverordnungs-Report umfassend über die kassenärztlichen Arzneiverordnungen. Mit Daten von vier Millionen Rezepten werden Kosten, neue Therapietrends, erfolgreiche Innovationen und klare Sparoptionen dargestellt. Deutlich erkennbar sind die Struktureinschnitte des Arzneimittelbudgets, das immer mehr die umstrittenen Arzneimittel trifft.

Ganganalyse und Gangschulung: Therapeutische Strategien für die Praxis

Physio- und Ergotherapeuten werden in der Praxis täglich mit neurologisch oder orthopädisch bedingten Gangproblemen konfrontiert. Eine gezielte Behandlung ist hier nur mit wissenschaftlich fundierten Kriterien der Ganganalyse und entsprechenden Behandlungsstrategien möglich. Beide Bereiche sind in diesem Fachbuch erstmals zusammengefaßt und in knapper, mit vielen Bildern besonders anschaulicher shape dargestellt.

Extra info for Alltagsberührungen in Paarbeziehungen: Empirische Bestandsaufnahme eines sozialwissenschaftlich vernachlässigten Kommunikationsmediums

Example text

Dementsprechend sieht er [LOENHOFF; M. ] das spezifisch soziologische Erkenntnisinteresse in der Frage, welche handlungskoordinierende und gesellschaftskonstituierende Funktion den Sinnen zukommt. ) hat für ihn einen zweifachen Grund: Wissenschaftshistorisch ist es die Physiolo26 Im Teilkapitel „Sprache“ seines Werkes: Gesellschaft der Gesellschaft (1997) führt LUHMANN aus, warum sich seine systemtheoretische Betrachtung von Gesellschaft nur auf (verbale) „Sprache“ bezieht: „Das grundlegende Kommunikationsmedium, das die reguläre, mit Fortsetzung rechnende Autopoiesis der Gesellschaft garantiert, ist die Sprache.

Aus ihrer evolutiven Entwicklung heraus erst spezifische Interaktionsmöglichkeiten, damit spezifische soziale und kommunikative Verhältnisse für unser Gattungsleben eröffnen. Dementsprechend sieht er [LOENHOFF; M. ] das spezifisch soziologische Erkenntnisinteresse in der Frage, welche handlungskoordinierende und gesellschaftskonstituierende Funktion den Sinnen zukommt. ) hat für ihn einen zweifachen Grund: Wissenschaftshistorisch ist es die Physiolo26 Im Teilkapitel „Sprache“ seines Werkes: Gesellschaft der Gesellschaft (1997) führt LUHMANN aus, warum sich seine systemtheoretische Betrachtung von Gesellschaft nur auf (verbale) „Sprache“ bezieht: „Das grundlegende Kommunikationsmedium, das die reguläre, mit Fortsetzung rechnende Autopoiesis der Gesellschaft garantiert, ist die Sprache.

Exemplarisch kommt dies zum Ausdruck in den beiden „Großtheorien“ von HABERMAS (1981) und LUHMANN (1984)26. In BOURDIEUs (1982) Habituskonzept und GOFFMANs (1971; 1974 und 1994a/b) interaktionistisch orientierter Soziologie wird dem nonverbalen, sinnlich-körperlichen Moment zwar ein deutlich größerer Stellenwert beigemessen, von einem Theorierahmen für eine allgemeine „Soziologie der Sinne“ läßt sich m. E. aber auch bei diesen beiden Autoren nicht sprechen. Mit GOFFMANs (1974) Werk: Das Individuum im öffentlichen Austausch – insbesondere mit den darin enthaltenen Ausführungen zu „Beziehungszeichen“ und „Territorien des Selbst“ – liegt aber zumindest von einem der „soziologischen Klassiker“ ein Theorieansatz vor, der für die Deskription und funktionale Einordnung von zwischenmenschlichen Berührungen herangezogen werden kann.

Download PDF sample

Rated 4.99 of 5 – based on 17 votes